Der Schamane ist Priester und Arzt in einem. 

Die moderne Gesellschaft splittet diese Berufs-Berufung in zwei Bereiche auf:

für das geistig-seelische Anliegen sei die Kirche zuständig, für das Gesundheitswesen die Ärzteschaft. 

Der heutige Therapeut steht dazwischen, da die veräußerte Amtskirche in weiten Teilen ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht wird.

Ein Therapeut, der das "Heilen" und das "zum Heile führen" als seine Aufgabe ansieht, verbindet damit die körperliche Heilarbeit mit der spirituellen Heilweise. 

Gottwald/Rätsch, Schamanische Wissenschaften

 

Schamanismus - Medizin der Seele

 

Aktuell hört man viel vom Schamanismus, aber wenige wissen, was es eigentlich wirklich  praktisch bedeutet.

Oft wird alles sehr kompliziert ausgedrückt aber im wesentlichen kann man sagen, dass Schamanismus bedeutet,

mit den Geistern gemeinsam zu arbeiten. Die Schamanin oder der Schamane verbindet sich mit den Helferwesen in der nichtalltäglichen Wirklichkeit und lässt durch sich arbeiten. Helferwesen können hier Krafttiere, aber auch Ahnen oder andere hilfreiche verstorbene Seelen sein. Ich selber arbeite z.B. auch mit der Shiva-Energie, die eine ganz eigene, sehr kraftvolle Urkraft ist. 

 

Es kann sein, das ihr/ihm gesagt wird, eine bestimmtes Format zu verwenden oder aber auch eine bestimmte Kraft ins Feld zu rufen und damit verschiedene Dinge zu tun (z.B. an einer bestimmten Stelle etwas aussaugen oder auch beissen). Bei manchen Sitzungen melden sich die Helferwesen schon von allein und möchten gerne unterstützen. Im Engelwolf-Schamanismus arbeiten wir auch mit der kinesiologischen Testung um herauszufinden, welches Format für den Patienten aktuell das beste ist. 

 

Genau hier liegt die Kunst, nämlich den Kontakt mit der geistigen Welt aufzubauen und aufrecht zu erhalten.  Das bedeutet viel Übung in Achtsamkeit und Trancearbeit.

Als schamanisch Praktizierende reise ich auch regelmäßig für mich selber und lerne so meine Helferwesen immer besser kennen. 

 

Auch der regelmäßige Aufenthalt in der Natur und der Kontakt mit den uns dort umgebenden Wesen ist sehr wichtig.

Dies ist übrigens auch mitten in der Stadt trotz aller Widrigkeiten möglich. Man könnte denken, durch Bebauung und Verkehr gibt es hier weniger oder gar keine Wesenheiten mehr. Dies ist nicht ganz richtig. Auch in einer Stadt gibt es einige interessante Geister und sie möchten sehr gerne Kontakt zu uns aufbauen. Der Kontakt zu dem Platz an dem du wohnst ist enorm wichtig, er lässt dich dort verwurzeln und ankommen und das ist etwas, was Dich im täglichen Leben enorm stützen kann.